Aktuelles

Music & Memory

Music & Memory

Ein Projekt benötigt Ihre Unterstützung!

Kategorie: 
Aktuelles
Datum: 
06.07.2016
Teilen: 

Liebe Freunde des Kompetenzzentrums Demenz,

das Ferdinand-Heye-Haus wird noch musikalischer. Die Projekt-vorbereitungen sind im vollen Gange. Wir benötigen nun "iPod shuffles" von Apple, um das Musik- und Erinnerungskonzept bei uns umsetzen zu können. Auf den Geräten wird Lieblingsmusik der Bewohner gespeichert und Ihnen dann regelmäßig vorgespielt. Ziel ist es hierbei, Erinnerungen zu wecken und Menschen mit Demenz zu aktivieren oder überhaupt Zugang zu Ihnen zu finden.

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns einen "iPod shuffle", der von Ihnen nicht mehr benötigt wird, zu senden und wir ihn für Music & Memory nutzen können. Denn,

"Musik ist die Sprache der Leidenschaft "
(Richard Wagner)

Wir freuen uns sehr über Ihre Unterstützung!! Unsere Postadresse lautet:

Diakonie Düsseldorf
Ferdinand-Heye-Haus
z Hd. Frau Köhler
Apostelplatz 1
40625 Düsseldorf

Beruf mit ZUKUNFT

Beruf mit ZUKUNFT

Ausbildung in der Altenpflege

Kategorie: 
Aktuelles
Datum: 
30.06.2016
Teilen: 

Liebe Freunde des Kompetenzzentrums Demenz,

wir suchen für das Ferdinand-Heye-Haus in Gerresheim Auszubildende in der Altenpflege. Die Arbeit mit Seniorinnen und Senioren ist sehr abwechslungsreich.
Langweilig wird es praktisch bei uns nie: Versprochen! Man bekommt für seinen Einsatz viel von den Bewohnerinnen und Bewohnern zurück.
Neugierig? Dann bitte auf folgender Homepage weiterlesen:

http://www.altenpflege-jetzt.de/

Auch andere Altenpflegeheime der Diakonie Düsseldorf sind an Auszubildenden interessiert. Wir freuen uns auf Sie!

"Alles, was wir für uns selbst tun, tun wir auch für andere, und alles, was wir für andere tun, tun wir auch für uns selbst."
Thich Nhat Hanh

„FrühLInk - Menschen mit Demenz in der frühen Lebensphase"

„FrühLInk - Menschen mit Demenz in der frühen Lebensphase"

Kategorie: 
Aktuelles
Datum: 
15.06.2016
Teilen: 

Liebe Freunde des Kompetenzzentrums Demenz,

wir möchten auf ein interessantes Projekt  „FrühLInk - MENSCHEN MIT DEMENZ IN DER FRÜHEN LEBENSPHASE" hinweisen. Menschen, die in einer frühen Lebensphase die Diagnose Demenz erhalten, haben häufig andere Bedürfnisse als Senioren. Auch die Angehörigen befinden sich in einer Lebenssituation, in der das Familienleben dominiert; die Kinder sind oftmals noch klein. Die Lebensplanung kommt stark ins Wanken. Das übliche Betreuungsraster findet keine Anwendung. Wer sich für das Projekt interessiert, kann auf der Homepage der Alzheimer Gesellschaft Münster e. V. mehr erfahren. In diesem Sinne....

"Es ist besser, ein einziges kleines Licht anzuzünden, als die Dunkelheit zu verfluchen."
(Konfuzius)

Hier mehr

http://www.alzheimer-muenster.de/fruehlink/

 

Autorenlesung "Ommas Glück"

Autorenlesung "Ommas Glück"

.....ein voller Erfolg!

Kategorie: 
Aktuelles
Datum: 
07.06.2016
Teilen: 

Liebe Freunde des Kompetenzzentrums Demenz,

die Autorenlesung am 03.06 „Ommas Glück“ war ein voller Erfolg. Die Lesung war wunderbar: Informativ und berührend zu gleich; ganz abgesehen von der humorvollen Schilderung des WG-Alltags. Dann können die neuen ambulant betreuten Wohngemeinschaften für MmD der Diakonie Düsseldorf nun getrost bezogen werden. Wenn Sie Fragen habe zu den Wohngemeinschaften, steht Ihnen Frau Hanschen (0211-73 53 333) mit Rat und Tat zur Seite. Wir freuen uns auf Sie!

"In der Jugend lernt, im Alter versteht man." (Marie von Ebner-Eschenbach)

http://www.diakonie-duesseldorf.de/leben-im-alter/wohngemeinschaften-fuer-menschen-mit-demenz/

Kreativangebote in der Pauline-Heye-Tagespflege

Kreativangebote in der Pauline-Heye-Tagespflege

"Jeder so wie er kann und mag!"

Kategorie: 
Aktuelles
Datum: 
31.05.2016
Teilen: 

Liebe Freunde des Kompetenzzentrums Demenz,

in der Tagespflege geht es kreativ zu, denn die Gäste machen Teile der Dekoration selbst und entscheiden dabei gemeinsam: Welche Farben, Motive und Materialien verwendet werden. Die Teilnehmenden können Ihrer Kreativität freien Lauf lassen!

Wir fördern auf diesem Wege die motorischen Fähigkeiten der Tagespflegegäste. Das Zeichnen, Schneiden, Falten, Reißen und Malen erfordert ein gewisses Maß an feinmotorischer Geschicklichkeit. Nicht bei allen Gästen ist diese vorhanden, aber das stellt kein Problem dar: Jeder so wie er kann und mag. Denn es spielt keine Rolle, ob die Linie kerzengerade ist oder leichte Wellen aufweist. Zudem kommt es beim Ausschneiden nicht darauf an, dass der Apfel rund ist. Welcher natürliche Apfel ist schon perfekt?  In Gemeinschaft erwächst eine Arbeit, bei der man sich gegenseitig ergänzen kann. Man hat etwas geschaffen und der Selbstwert wird gestärkt!

Auch unsere selbst hergestellten Tast-und Fühlbretter ermöglichen eine Arbeit mit verschiedenen Materialien, die die Sensibilität der Hände und Finger fördert -  der Tastsinn wird ebenfalls trainiert. Und, man kommt ins Gespräch:  Dieser Umstand lässt das Angebot schnell zu einer persönlichen und qualitativen Betreuung werden. In diesem Sinne, sehen Sie selbst!

„Wenn du bei deinem Lebensweg in der Sackgasse steckst, denke stets daran, daß beschränkte Mittel zum kreativsten Handeln führen.“
Dr. Ebo Rau, Mediziner

Zeitungsartikel: Hirschhausen zieht ins Altenheim

Zeitungsartikel: Hirschhausen zieht ins Altenheim

"Ich tanze mit dir in den Himmel hinein..."

Kategorie: 
Aktuelles
Datum: 
27.05.2016
Teilen: 

Liebe Freunde des Kompetenzzentrums Demenz,
wie bereits berichtet, hatten wir wunderbaren Besuch von Eckart von Hirschhausen. Seine Erlebnisse im Ferdinand-Heye-Haus schildert er in einem interessanten Stern-Artikel, der auch als Plädoyer für die Pflege angesehen werden kann. Unbedingt lesen!

Stern Nr. 22 vom 25.05.2016, demnächst auch online erhältlich

"Ich tanze mit dir in den Himmel hinein, in den siebenten Himmel der Liebe" - Williy Fritsch

 

 

Pauline-Heye-Tagespflege

Pauline-Heye-Tagespflege

Gemeinschaft und Geborgenheit erleben

Kategorie: 
Aktuelles
Datum: 
19.05.2016
Teilen: 

Liebe Freunde des Kompetenzzentrums Demenz,

heute möchten wir Ihnen unsere Pauline-Heye-Tagespflege ein wenig näher vorstellen. Dazu nennen wir einleitend erst einmal interessante Fakten: Unsere außergewöhnlichen Öffnungszeiten von 10:00 – 18:00 Uhr,  der Fahrdienst, der unsere Gäste holt und bringt und das Konzept, das auf die Betreuung von Menschen mit Demenz abgestimmt ist.

In angenehmer Atmosphäre findet eine abwechslungsreiche Tagesgestaltung statt, die unterschiedliche Komponenten miteinander verbindet: Soziale Kontakte, Gespräche und Austausch der Gäste untereinander sind ebenso wichtig, wie Aktivierungen in Form von Bewegungs- und Kreativangeboten.  Ziel der Betreuung ist es, unseren sechzehn Gästen eine Tagesstruktur zu bieten, in der sie sich sicher fühlen und nach ihren Möglichkeiten und Vorlieben beschäftigt sind. Denn sinnvolle Beschäftigung macht zufrieden.

In Kürze werden wir einzelne Angebote näher vorstellen. Wir hoffen dabei auf tatkräftige Unterstützung von Sammy (Jack Russell), unserem Haus- und Hofhund!

Sind Sie interessiert, die Tagespflege näher kennen zu lernen, dann bitte bei Herrn Dölle unter 0211-27405540 (Metzkauser Straße 6, Düsseldorf Gerresheim) melden. Wir freuen uns auf Sie!

„In einer echten Gemeinschaft wird aus vielen Ich ein Wir.“  - Erwin Riegel

In den verschiedenen Stadtteilen von Düsseldorf finden Sie weitereTagespflegen der Diakonie Düsseldorf. Hier mehr

http://www.diakonie-duesseldorf.de/Tagespflege.156.0.html

Demenzparcours "Demenz ErlebensWelt"

Demenzparcours "Demenz ErlebensWelt"

für Angehörige von Menschen mit Demenz und Interessierte

Kategorie: 
Aktuelles
Datum: 
06.05.2016
Teilen: 

Liebe Freunde des Kompetenzzentrums, im Ferdinand-Heye-Haus stand für eine Woche der Demenzparcours „DemenzErlebensWelt“. Das Durchlaufen des Parcours gibt Angehörigen von Menschen mit Demenz (MmD) und Interessierten die Möglichkeit, Einblicke in das Erleben von Betroffenen zu gewinnen. Je besser nachvollzogen werden kann, wie sich MmD fühlen, desto einfacher können zukünftig die Kommunikation und der Umgang gelingen.

In 7 Stationen werden Beeinträchtigungen der Sinne und des Gedächtnisses erfahrbar gemacht. Die Hörstation „Wie bitte“ simuliert einen Arztbesuch. Der Teilnehmer wird von einer Arzthelferin angesprochen. Was er dabei versteht, sorgt für Verwirrung, da es nicht zur erlebten Situation passt. Verunsicherung kommt auf! Was ist nun zu tun? Demenz kann zu akustischen Wahrnehmungsbeeinträchtigungen führen. Satzzusammenhänge werden verkannt und können nicht mehr gedeutet werden.

Die Station „Ich sehe was, was du nicht siehst“ befasst sich mit der Fähigkeit zur Kontrastwahrnehmung. Hier gilt es beispielsweise, gelbe Schrift auf gelbem Untergrund zu lesen. Mit einer entsprechenden Brille ist dies nur schwer möglich. Auf diese Weise kann nachvollzogen werden, wie sich eine Einschränkung der Wahrnehmung farblicher Kontraste auswirken kann: Klares Wasser im durchsichtigen Glas und helle Speisen auf weißen Teller werden nicht mehr als solche erkannt.

Der „Altersanzug“ mit seinem Gewicht von über 20 kg beeinträchtigt zudem die Beweglichkeit und erschwert somit das Durchlaufen des Parcours.

Die „DemenzErlebensWelt“ wurde auch dieses Mal wieder von vielen Interessierten genutzt, die im privaten oder beruflichen Umfeld mit Menschen mit Demenz zu tun haben. Sie wurden dabei intensiv begleitet, konnten Fragen stellen und Rat einholen. Im Oktober wird der Parcour erneut aufgestellt. Bei Interesse, können Sie sich gern bei uns melden.

„Es war eine wichtige Erfahrung für mich nachzuempfinden, wie mein Vater sich in manchen  Situationen fühlt. Ich hoffe, ich kann nun ein bisschen mehr Geduld aufbringen.“
(Zitat einer Angehörigen)

Eckart von Hirschhausen zu Besuch im Ferdinand-Heye-Haus

Eckart von Hirschhausen zu Besuch im Ferdinand-Heye-Haus

Kategorie: 
Aktuelles
Datum: 
28.04.2016
Teilen: 

Liebe Freunde des Kompetenzzentrums Demenz, wir hatten Eckart von Hirschhausen zu Besuch. Er hat für Groß und Klein eine wunderbare Zauber-Show vorgeführt. Er kann sogar Kaninchen aus dem Hut zaubern. Zudem hatten wir noch die Tierfarm bei uns im Haus. Der Esel Jonathan hat unsere Bewohner beglückt. Kaninchen und Frettchen wurden fleissig gestreichelt. Es war rundum eine schöne Zeit! Danke dafür und hoffentlich bis bald!

"Glück kommt selten allein" - Eckart von Hirschhausen

 

Einander begegnen: Der Demenzknigge

Einander begegnen: Der Demenzknigge

Kategorie: 
Aktuelles
Datum: 
19.04.2016
Teilen: 

Liebe Freunde des Kompetenzzentrum Demenz, heute widmen wir uns der Frage nach dem „adäquaten“ Umgang mit Menschen mit Demenz (MmD). „Wie kommuniziert man richtig mit einem Menschen mit Demenz?“ Was kann man tun, damit Situation nicht eskalieren?“ Diese Fragen bekommen wir in unserer Beratungspraxis häufig gestellt. Ob es ein klassisches Richtig oder Falsch gibt, ist fraglich. Was es allerdings gibt, sind ein paar Tipps und Ratschläge, die man beherzigen sollte. Diese können den Alltag erleichtern und krisenhafte Situationen entspannen. Beispielsweise sollten Sie während eines Gesprächs den dementen Menschen nicht ständig verbessern oder ihn abfragen. Es empfiehlt sich auch nicht, mehrere Dinge gleichzeitig tun: Dem Betroffenen Essen anreichen und ihm dabei Fragen stellen. Wenn Sie mehr zu dem Thema erfahren möchten, empfehlen wir den Demenzknigge der Diakonie Düsseldorf. Hier finden Sie gebündelt und gut lesbar, wie der sensible und achtsame Umgang mit Menschen mit Demenz gut gelingen kann. Wir finden, dass sich der Demenzknigge generell für den Umgang mit ALLEN Menschen empfiehlt. In diesem Sinne verabschieden wir uns thematisch mit einem trefflichen Zitat von Thich Nhat Hanh:

„Alles was wir für uns selbst tun, tun wir auch für andere und alles, was wir für andere tun, tun wir auch für uns selbst.“

Hier mehr…

Seiten

Gefördert durch die Ferdinand-Heye-Stiftung