Diagnose Demenz, was nun?

Bei Ihnen wurde eine Demenz diagnostiziert. Nun geht Ihnen bestimmt viel durch den Kopf. Sie sollten sich professionelle Unterstützung suchen, damit Sie gut versorgt sind. Und: Sie können sich an verschiedenste Beratungsstellen in ihrer Umgebung wenden:

Beratungsstellen der Wohlfahrtsverbände

Demenz-Service NRW

Pflegeberater bei Ihrer Krankenkasse

Pflegestützpunkte in Ihrer Gemeinde

Diese Anlaufstellen können Ihnen einen Überblick über die verschiedensten Versorgungs- und Betreuungsmöglichkeiten aufzeigen und im Einzelfall entsprechend vermitteln. Es ist wichtig, dass Sie sich mitteilen und kundig machen. Bringen Sie in Erfahrung, ob es in Ihrer Nähe eine Selbsthilfegruppe gibt. Ein Austausch untereinander kann zur Verarbeitung des Erlebten beitragen.

Auch mit einer Demenz geht das Leben weiter. Aber, Sie sollten Vorsorge treffen. Planen Sie schon jetzt für ihre Zukunft:

Legen Sie jetzt fest, wer Sie später rechtlich vertreten und wer ihre Finanzen regeln soll. Und, wer Sie in medizinische Fragen vertritt. All diese Dinge gilt es zu klären, denn Planen erleichtert die Zukunft.

Beziehen Sie ihr Umfeld in ihre Entscheidungen mit ein. Teilen Sie Ihre Gedanken und Gefühle. Sprechen Sie aus, was Sie bewegt. Sich mitzuteilen, kann Sie erleichtern und Klärung bringen.

Gefördert durch die Ferdinand-Heye-Stiftung