Entlastungsmöglichkeiten für pflegende Angehörige

Freiräume schaffen, gesund bleiben!

Kategorie: 
Aktuelles
Datum: 
12.05.2017
Teilen: 

Liebe Freundinnen und Freunde des KZD,

für einander da zu sein, ist gut und richtig. Aber niemand verlangt, dass man sich im Pflegeprozess völlig verausgabt und verliert.  Denn, die tägliche Betreuung kostet viel Kraft. Pflegende Angehörige sollten für sich sorgen. Entlastungsangebote können Freiräume schaffen.
Nutzen Sie Beratungsangebote. Hierfür stehen Berater der Krankenkassen oder in den „zentren plus“ innerhalb der Stadteile zur Verfügung. Natürlich kann Ihnen auch das Team vom KZD beratend zur Seite stehen. Zudem stellen Selbsthilfegruppen eine gute Entlastungsmöglichkeit dar. Der Austausch mit anderen pflegenden Angehörigen ist häufig sehr hilfreich. Auch hier können wir Ihnen unsere „Dienstagsrunde“ für pflegende Angehörige von Menschen mit Demenz ans Herz legen. Zudem gibt es die Möglichkeit, dass ehrenamtliche Mitarbeiter des Demenznetzes Düsseldorf Hausbesuche machen. Die Angehörigen können dann die gewonnene Zeit für sich nutzen. Außerdem befinden sich in den Stadtteilen von Düsseldorf Betreuungscafés für Menschen mit Demenz. An drei Stunden in der Woche findet dort professionelle Betreuung statt. Motto hier: Gemeinsam gegen einsam!
Zudem ist der Aufenthalt in einer Kurzzeitpflegen anzuraten. Menschen mit Demenz werden dort professionell versorgt, während die pflegenden Angehörigen in den Urlaub oder zur Kur fahren. Auch der Aufenthalt in einer Tagespflege kann entlastend sein. Morgens werden die Gäste abgeholt und verbringen einen schönen Tag in Gesellschaft. Und abends geht es wieder nach hause. Sie sehen, es gibt ein Potpourri an Möglichkeiten. Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gern!

„Die Ruhe der Seele ist ein herrliches Ding und die Freude an sich selbst.“
Johann Wolfgang von Goethe

 

„zentren plus“ Diakonie Düsseldorf

Kurzzeitpflege und Tagespflege

allgemeine Informationen zum Thema

 

Gefördert durch die Ferdinand-Heye-Stiftung