Einander begegnen: Der Demenzknigge

Kategorie: 
Aktuelles
Datum: 
19.04.2016
Teilen: 

Liebe Freunde des Kompetenzzentrum Demenz, heute widmen wir uns der Frage nach dem „adäquaten“ Umgang mit Menschen mit Demenz (MmD). „Wie kommuniziert man richtig mit einem Menschen mit Demenz?“ Was kann man tun, damit Situation nicht eskalieren?“ Diese Fragen bekommen wir in unserer Beratungspraxis häufig gestellt. Ob es ein klassisches Richtig oder Falsch gibt, ist fraglich. Was es allerdings gibt, sind ein paar Tipps und Ratschläge, die man beherzigen sollte. Diese können den Alltag erleichtern und krisenhafte Situationen entspannen. Beispielsweise sollten Sie während eines Gesprächs den dementen Menschen nicht ständig verbessern oder ihn abfragen. Es empfiehlt sich auch nicht, mehrere Dinge gleichzeitig tun: Dem Betroffenen Essen anreichen und ihm dabei Fragen stellen. Wenn Sie mehr zu dem Thema erfahren möchten, empfehlen wir den Demenzknigge der Diakonie Düsseldorf. Hier finden Sie gebündelt und gut lesbar, wie der sensible und achtsame Umgang mit Menschen mit Demenz gut gelingen kann. Wir finden, dass sich der Demenzknigge generell für den Umgang mit ALLEN Menschen empfiehlt. In diesem Sinne verabschieden wir uns thematisch mit einem trefflichen Zitat von Thich Nhat Hanh:

„Alles was wir für uns selbst tun, tun wir auch für andere und alles, was wir für andere tun, tun wir auch für uns selbst.“

Hier mehr…

Gefördert durch die Ferdinand-Heye-Stiftung