Aktionswochen Demenz 2017

Ein freudiger Rückblick!

Kategorie: 
Aktuelles
Datum: 
29.09.2017
Teilen: 

Liebe Freundinnen und Freunde des KZD,

die Aktionswochen Demenz gehen für uns zu ende. Wir durften interessante Vorträge und Filmvorführungen erleben. Den Anfang hat am 01. September Prof. Hanisch mit seinem Film „Papa Schulz und die Osterstraße“ gemacht. Die Doku zeigt Herrn Schulz, der trotz Demenz, in seiner Wohnung in Hamburg alleine lebt. Die Anwohner und Geschäftsleute im Stadtteil akzeptieren ihn und leisten hin und wieder mal Schützenhilfe. Prof. Hanisch ließ den Film über seinen Schwiegervater drehen und war persönlich anwesend. Mit 30 Gästen war die Veranstaltung gut besucht und die Diskussion im Anschluss lebendig.
Und dann kam die Polizei zu uns ins Haus und klärte über die Thematik „Führerschein und Demenz“ auf. Herr Joachim Tabath und seine Kollegen konnten praxisnah informieren und haben entsprechende Publikationen empfohlen.  
Frau Bode las am 20. September aus ihrem Buch „Frieden schliessen mit Demenz“. Das Café Frau Heye war voll besetzt. Frau Bode hat Geschichten über Clowns im Pflegeheim vorgetragen und von einem Theaterprojekt mit Menschen mit Demenz berichtet. Zudem hat Sie eine Lanze für die Anerkennung der Pflege gebrochen. Ihr Buch und ihre Ausführungen sind ein Plädoyer für MENSCHEN mit Demenz.
Den Abschluss machte die Vorführung von Frau Gebauer. Die ausgebildete Klangmassagenpraktikerin stellte ihre Arbeit mit Menschen mit Demenz vor. Die lebendige Vorführung hat die Teilnehmer begeistert.

Kurzum, wir hatten einen erfolgreichen und lehrreichen September und danken allen, die daran mitgewirkt haben!

"Die Zukunft ist voller Aufgaben und Hoffnungen." Nathaniel Hawthorne

 

Film "Papa Schulz und die Ostertsraße"

Publikation: „Führerschein und Demenz“

Sabine Bode: "Frieden schliessen mit Demenz"

Klangmassage nach Peter Hess

Gefördert durch die Ferdinand-Heye-Stiftung